Gegründet und als Verein ins Vereinsregister eingetragen hat „pret-allez“ Leipzig e.V. seine Arbeit als Unterstützer des leistungssportlichen Fechtens am Bundesstützpunkt Nachwuchs Leipzig und des Trägervereins FC Leipzig e.V. aufgenommen. Mehrere Mitgliederversammlungen wurden bereits abgehalten und die Hompage des Fördervereins ist online.

Dank des Modeateliers Silke Wagler bekamen nun der Förderverein „pret-allez“ Leipzig e.V. und die Leipziger Fechter die Gelegenheit, sich außerhalb der Fechthalle zu präsentieren. In Begleitung ihres Trainers Jörg Fiedler, des Präsidenten des Fechtclub Leipzig e.V. Bernd Brock sowie der Mitglieder von „pret-allez“ wagten einige der jungen Fechter für einen Abend den Sprung von der Planche auf den Laufsteg. Die eleganten weißen Fechtanzüge sah man dabei allerdings lediglich an den beiden B-Jugend-Fechtern Emily Frommolt und Wilhelm Höcke. Die beiden brachten dem geladenen Publikum während eines Schaugefechts und kommentiert durch Jörg Fiedler den Fechtsport näher. Hingegen Charlotte Grollmisch, Klara Jaskulla, Tom Thiele und Julius Michalski, Fechter im Junioren- bzw. A-Jugend-Bereich, nutzten Körperspannung und Bewegungstalent als Amateurmodels. Im Rahmen der Modenschau am 21. September 2017 präsentierten sie an der Seite erfahrener Models sehr gekonnt elegante Mäntel, Pelze, Abendgarderobe sowie Mode für Bälle aus der Kollektion des Modeateliers Silke Wagler.

Die Modelgagen sowie 5% des Verkaufserlöses des Modeabends gingen vom Atelier Silke Wagler als Spende an den „pret-allez“ Leipzig e.V.. Als Unterstützerin des Leipziger Fechtsport war auch Elke Grollmisch als Vertreterin der Firma Artos anwesend. Mit ihren Artos-Shirts konnte sie ein modisches Accessoire aus der Welt des Fechtens anbieten und mit dem Erlös aus dem Verkauf der T-Shirts ebenfalls „pret-allez“ und damit die Leipziger Fechter helfend zur Seite stehen.